Körperpsychotherapie als Entdeckungsreise und Erkenntnissuche

Energetische Körperpsychotherapie als Weg zur Erkenntnis

Psychotherapie gilt als gängige Methode, um psychische Störungen, die mit Krankheitssymptomen einhergehen festzustellen, zu lindern und zu heilen. Die vorherrschende Meinung bei vielen Menschen ist heutzutage immer noch, dass die Psychotherapie letztlich nur eine Methode sei, um psychische Krankheiten und psychosomatische Symptome in den Griff zu kriegen und die leidvolle Symptomatik zu beenden.

Ein Mensch, der wirklich schwer traumatisiert ist und starke psychische Krankheitssymptome zeigt, sollte von einer/m Neurologin/en und von psychologischen PsychotherapeutInnen behandelt werden. Durch die/ den Neurologin/ en muss überprüft werden, ob eine medikamentöse Behandlung indiziert ist. Diese Menschen brauchen oft erst einmal eine zeitlich intensive Betreuung und Begleitung, die dann auch nur von Tageskliniken oder stationären Einrichtungen geleistet werden kann.

In der Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie dreht es sich im Wesentlichen darum, wie psychische Erkrankungen erkannt und diagnostiziert werden können. Wer in Deutschland eine heilende Tätigkeit ausüben möchte, benötigt diese Erlaubnis im Sinne des Heilpraktikergesetzes und muss eine theoretische und mündliche Heilpraktikerprüfung bestehen. In der Prüfung geht es genau darum, ob der Prüfling seine eigenen Grenzen erfassen und Krankheitsbilder diagnostizieren kann und ob er weiß, wann er einen Patienten in ein etabliertes Therapieverfahren weiterleiten muss. Jeder, der mit unserer Methode der energetischen Körpertherapie Menschen behandeln möchte, muss mindestens die Prüfung „Heilpraktiker für Psychotherapie“ absolvieren.

Die Haltung, dass Psychotherapie nur sinnvoll ist um Kranke zu behandeln ist aus unserer Sicht viel zu eingeschränkt. Dennoch ist diese Sichtweise für viele KlientInnen die erste Eintrittskarte und Motivation ihre persönliche Problematik durch eine Psychotherapie behandeln zu lassen. Durch die Psychotherapie selbst lernen diese KlientInnen eine neue, modernere Sichtweise der psychotherapeutischen Behandlung kennen. Eine moderne Form der Psychotherapie zaubert keine Symptome weg und ist auch nicht darauf ausgerichtet Krankheiten weg-zu-therapieren. Noch beschäftigt sie sich damit den Menschen an gesellschaftliche Strukturen und Normen anzupassen, um aus ihm einen arbeitstüchtigen und mündigen Bürger zu machen.

In unserer jahrelangen Auseinandersetzung mit verschiedensten psychotherapeutischen Verfahren, unserer eigenen Entwicklung und der Entwicklung unserer Klientinnen haben wir eine erweiterte Sicht auf die Psychotherapie.

Aus unserer Sicht bietet die moderne Psychotherapie eine intensive Beschäftigung und tiefgehende Auseinandersetzung mit unserem Erleben der Welt und eine tiefgreifende Sinnsuche für unser seelisches Erleben auf dieser Erde. Sie will dem Menschen einen Geschmack davon vermitteln was die Freiheit von neurotischen Ängsten für sein Leben bewirken kann. Durch eine körperorientierte und energetische Arbeitsweise wird dem Menschen ein Gefühl von ekstatischer Lebensqualität zurückgegeben und er integriert sein energetisches Bewusstsein.

Eine moderne Form der Psychotherapie will dem Menschen neue Erfahrungsräume eröffnen und Bewusstseinserfahrungen ermöglichen, die über den normalen, konditionierten Horizont des bürgerlichen Bewusstseins hinausgehen.

Psychotherapie ist für uns eine Entdeckungs- und Erforschungsreise, die uns neue Wege aufzeigt, wie man durch eine bewusste Auseinandersetzung und eine Integration des eigenen Schattens, zu einem ganzheitlichen Bewusstsein über sich selbst und die Welt gelangen kann. Wenn der ungeliebte und verdrängte Schattenbereich der Seele akzeptiert und integriert wird, erfährt der Mensch durch die moderne Form der Psychotherapie einen Weg zurück zu seiner Ganzheit.

Ein Beitrag von Sadhu Eden