Was verstehen wir unter Körperbewusstsein?

Wie verstehen wir im Rahmen unserer Körpertherapie Ausbildung das menschliche Körperbewusstsein?

Der Körper (lat. corpus „Leib“)
Das Bewusstsein (lat. conscientia „Mitwissen“)

Es ist aus unserer Sicht das Wissen und die Bewusstheit unseres Leibes/ Körpers mit dem wir Menschen seit unserer Geburt verbunden sind. Wenn wir von Körperbewusstsein sprechen, meinen wir, dass wir Menschen eine intensive Beziehung zu unserem Körper eingehen können, so dass wir seine energetische Intelligenz erfahren und erleben können.

Im Besonderen meinen wir damit die Intuition. Je grundlegender wir in unserem Körper verankert sind, desto stärker verbinden wir uns mit der Intuition, die eine natürliche Intelligenz unseres Körperbewusstseins ist.

Unser Körper ist die materielle Erscheinungsform, in der wir Menschen auf der Erde leben. Er ist der Teil unserer menschlichen Existenz, der uns erlaubt in der physischen Welt zu existieren und über unsere fünf Sinne die äußerliche Welt zu erfahren. Unser Körper hat sein eigenes Wissen und seine eigene Weisheit, mit der er seine Existenz und sein Überleben sichert. Dabei bedient er sich seiner Selbstheilungskräfte, um z.B. Verwundungen oder Erkrankungen aus sich selbst heraus zu heilen.

Unser Körper kommuniziert unentwegt mit unserer Psyche. Unwohlsein und Schmerzen im Körper haben starke Auswirkungen auf die Psyche und seelisch- psychische Probleme haben wiederum starke Auswirkungen auf den Körper. Allgemein gesprochen kommuniziert unser Körper mit unserer Psyche über das Schmerz- und Lustempfinden und sendet so Signale und Botschaften über seinen Zustand und seine Bedürfnisse.

Wenn wir in der Selbstwahrnehmung mit unserem Körperbewusstsein verbunden sind, verstehen wir die Botschaften sehr schnell und richten unser Verhalten so aus, dass wir unserem Körper die Möglichkeit zur Ruhe geben, um sich selbst zu heilen.

Die meisten Menschen, die zu uns in die Körpertherapie kommen, haben diese Fähigkeiten zur Selbstwahrnehmung und Selbstregulierung schon frühzeitig verloren und haben keine Verbindung mehr zu ihrem Körperbewusstsein. Aufgrund von traumatischen Erfahrungen haben sie sich von ihrem Körpergefühl dissoziiert (abgespalten). In Folge dessen verlieren sie auch den Zugang zu ihrem Wissen, welches in dem Körperbewusstsein enthalten ist.

Zudem entsteht eine energetische Abspaltung zwischen dem Körper und der Psyche. In dieser Abspaltung werden die Emotionen, die im Körper enthalten sind unterdrückt. Der Körper unterdrückt die Gefühle durch Verkrampfungen der Muskulatur. Die Psyche ignoriert die Gefühle, schluckt sie herunter und kommuniziert sie nicht mehr nach außen und verdrängt diese. Viele Menschen bekommen z.B. aufgrund der emotionalen Unterdrückung Erkrankungen des Magen- Darmtraktes. Der Körper signalisiert also eindeutige psychosomatische Zeichen und Botschaften.

Die energetische Abspaltung von Körper und Psyche lässt einen Konflikt zwischen beiden Instanzen entstehen. Im Rahmen dieses Konfliktes verliert der Mensch seine Orientierung und kann sein Körperbewusstsein nicht mehr wahrnehmen. Er verliert sich selbst.

Wenn unterdrückte Emotionen psychisch ignoriert werden und der Mensch diese vor sich selbst und anderen leugnet, sendet der Körper über seine schmerzvollen Botschaften die Information, dass die Psyche etwas nicht wahrhaben möchte, was aber dringend verarbeitet werden müsste, weil es im Unbewussten liegt und wahrgenommen werden möchte. Wenn die Botschaften vom Körper von der Psyche weiter ignoriert werden, verschlimmern sich die körperlichen Symptome und die Botschaften werden immer schmerzhafter…

„Wenn wir das Flüstern des Körpers nicht hören, dass etwas aus der Balance geraten ist, beginnt er zu schreien“. – Lissa Rankin

Aus unserer Sicht drückt der schmerzende Körper die Symptomatik aus, die von der Psyche nicht wahrgenommen werden möchte. Auf den Punkt gebracht von Christian Morgenstern: „Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare“

Wie erhältst Du Bewusstheit über deinen Körper?

Bewusstheit über das Körperwissen und die Körperintelligenz erhältst Du, indem Du Dir die psychischen und körperlichen Einschränkungen und Blockierungen vor Augen führst, die Dich begrenzen. Du solltest Dich also damit beschäftigen welche psychischen und körperlichen Einschränkungen Du wieder verlernen solltest und welche Blockierungen dein Wissen in der Verdrängung halten.

Wenn wir uns über unseres Körpers, unserer Atmung, unserer Bewegungen und unseres Stimmausdruckes wieder bewusst werden, können wir unsere emotionalen und geistigen Zustände über dieses Wissen beeinflussen. Wir können emotionale Stauungen bis zu einem gewissen Grad selbstständig lösen und dabei Ängste und Verspannungen abzittern lassen. Emotionen wie Trauer und Wut frei fließen lassen, ekstatisch und kathartisch werden und uns ebenso auch selbstständig wieder beruhigen und entspannen.

In der Körpertherapie besteht in den ersten Sitzungen häufig die Aufgabe darin, dem Menschen wieder klarzumachen, dass er ein Körperbewusstsein hat, welches mit ihm kommuniziert. Die Aufgabe besteht darin, dem Menschen zu ermöglichen zur Selbstwahrnehmung und zum Fühlen seines Körpers allmählich zurückzukehren. Die geschieht in der Regel über die Atmung, der Bewegung und dem Stimmausdruck.

Wir zeigen mit einigen grundlegenden Beispielen auf, was wir mit Bewusstheit über den Körper und seine Gesetzmäßigkeiten meinen. Wenn ein Mensch sich mit seinem Körperbewusstsein verbindet, dann sollten ihm folgende Zusammenhänge und Prozesse bewusst sein:

  • Über die Atmung können Gefühle tiefer erfahren und aus der Erstarrung gelöst werden
  • Über die Atmung können Gefühle ausgeglichen und beruhigt werden
  • Es gibt natürliche Atembewegungen und Rhythmen, die bestimmte Emotionen auslösen
  • Über die Atmung kann das vegetative Nervensystem beeinflusst werden
  • Mithilfe der Atmung kann die sexuelle Erregung beeinflusst werden
  • Die Atmung und die Motilität des gesamten Körpers können als Einheit erfahren werden, die ein energetisches Strömen auslösen und den Verstand in den Hintergrund der Wahrnehmung treten lassen.
  • Der ganze Körper ist sexuell
  • Sexuelle Ekstase und Befriedigung entstehen zu 100% in mir selbst
  • Ich bin für jedes Gefühl zu 100% verantwortlich
  • Sexuelle Erregung läuft über eine Orgasmuskurve und den Orgasmusreflex mit den einzelnen Phase: Spannung, Ladung, Entladung, Entspannung
  • Unterdrückte Gefühle brauchen einen ganzkörperlichen Ausdruck, um sich aus der Erstarrung lösen zu können.
  • Der Körper speichert Gefühle in der Muskulatur
  • Der Körper hat ein Gedächtnis, indem alle Lebenserfahrungen gespeichert sind
  • Der Körper besteht aus verdichteter und feinstofflicher Energie
  • Die Sexualenergie ist die stärkste physische Energie, die durch den Körper strömt
  • Durch bestimmte Körperhaltungen können entsprechende Gefühle ausgelöst und gefühlt werden- Bsp. Erdung
  • Durch dynamische Meditationstechniken kann jeder sich aus einem Gefühlsstau befreien
  • Bei starken Ängsten und einer traumatischen Erstarrung brauche ich andere Menschen oder TherapeutInnen um mich dort hineinfallen lassen zu können- dafür ist eine Begleitung zwingend notwendig.
  • Über Erdungsübungen kann ich meine Energie aus dem Kopf erlösen und die Gedankenkreise minimieren
  • Über eine Selbstmassage kann ich mir meiner verdrängten Gefühle bewusst werden
  • Der Körper hat Einschnürungen, Verkrampfungen, Blockierungen, die auf unvollendete emotionale und seelische Prozesse zurückzuführen sind
  • Durch Zittern und das Zulassen unwillkürlicher Körperbewegungen kann ich traumatische Gefühle körperlich und energetisch abfließen lassen
  • Der Körper drückt durch Schmerz- und Lustempfinden Konflikte aus, die von der Psyche verstanden und bewusst durchlebt werden wollen
  • Der Körper wird durch seelische und geistige Energie durchflutet
  • Ein durchgeistigter Körper ist leicht, beweglich und lebendig
  • Die Lebensenergie fließt vom Becken hoch zum Scheitel des Kopfes
  • Über ganzheitliche (Atmung, Bewegung, Stimmausdruck) Körperbewegungen lasse ich Anspannungen los und verbinde mich mit feinstofflichen Energien meines Körpers
  • Entspannt zu sein, heißt ins energetische Fließen zu kommen

Beitrag von Sadhu Eden